Professionelles Zahnbleaching

 

Hallo und herzlich Willkommen zu einem weiteren Artikel auf zaehnebleichen-aufhellen.de, heute mit dem Thema “Strahlend weiße Zähne durch Zahnbleaching”. Dieser Artikel wird sich intensiv mit dem Thema “Zähne aufhellen” beschäftigen. Wenn man dieses Thema strukturiert angehen möchte, dann muss man vorher erstmal einen Leitfaden entwickeln. Bevor es nun zu den Methoden kommt, wie man die Zähne aufhellt und was alles damit verbunden ist, muss man erstmal ermitteln, wie es überhaupt zu einer Zahnverfärbung kommen kann. Im unteren Bereich findet man nun einen detaillierten Bericht über Zahnaufhellung.

 

Insgesamt wird sich dieser Artikel mit der Geschichte, den Ursachen, den verschiedenen Methoden und den Nebenwirkungen der Zahnaufhellung beschäftigen.

 

Die Geschichte der Zahnaufhellung

 

Seit gepflegte Zähne als Statussymbol für verschiedene Kulturen galten, gab es viele verschiedene Überlegungen, wie man die Zähne aufhellen kann. Gereinigte Zähne und ein strahlendes Lächeln zeigten den Stand an und wurde meist von Vertretern der Oberschicht genutzt, um den eigenen Wohlstand zu symbolisieren.

 

Da die Methoden früher äußerst begrenzt waren, gab es verschiedene Überlegungen, wie man die Zähne, die meist wenig und nicht ausreichend gepflegt wurden, verschönern und aufhellen konnte. Dazu gab es verschiedene Herangehensweisen, die meist auf die gleiche Art und Weise praktiziert wurden und die eigentlich so gesehen auch heute noch genutzt werden, nur dass die Inhaltsstoffe andere sind. Man nahm eine externe Flüssigkeit und versuchte so durch chemische Zusammensetzung die Zähne weißer aussehen zu lassen. Früher wurde dazu beispielsweise Urin von Menschen und Tieren genutzt um die Zähne schöner aussehen zu lassen. Auch wurden andere Chemikalien getestet, die sich aufgrund des mangelnden Wissens teilweise auch negativ auf die Zähne ausgewirkt haben, selbst wenn sie im ersten Moment den gewünschten Effekt erzielten.

 

Heutzutage weiß man wesentlich mehr über Chemie und die Struktur der Zähne, daher halten sich die Nebenwirkungen von Aufhellpräparaten meist in Grenzen.

 

Wie kommt es zu Zahnverfärbungen?

 

Wenn farbgebende Stoffe wie beispielsweise Nikotin unterhalb der Zahnoberfläche in den Zahnschmelz und in das Dentin eingelagert werden, dann kommt es zu Verfärbungen, die wir beim Blick in den Spiegel optisch wahrnehmen können. Dadurch, dass diese Stoffe eingelagert werden, können sie nicht, wie Beläge, die aufgrund von beispielsweise Essen und Nahrungsaufnahme entstehen, mit einer Zahnbürste oder zum Beispiel einer Munddusche entfernt werden, da sie sich nicht auf der Oberfläche des Zahnes befinden, sondern “im Inneren des Zahnes”. Bevor man sich jedoch für Zahnbleaching entscheidet, sollte man jedoch einen Zahnarzt aufsuchen und eine professionelle Zahnreinigung erwägen, da so die Zähne vorher intensiv gereinigt werden, das Zahnfleisch beurteilt wird und die Zahnsubstanzen bei der Zahnaufhellung besser auf die Zähne wirken können. So kann man zugleich sicher gehen, dass sich die Nebenwirkungen einer Zahnaufhellung in Grenzen halten und hat zugleich die professionelle Meinung eines Fachmanns bezüglich dieses Themas.

 

Welche Faktoren und Stoffe sind unter anderem für gelbe Zähne verantwortlich?

 

   Farbstoffe aus Nahrungsmitteln (z.B. Curry)

   Nikotin

   Tee

   Alkoholische Getränke

   Obst (beispielsweise Kirschen und Blaubeeren)

   Kaffee

   Rotwein

   Säfte

   Metallhaltigen Medikamenten (z. B. Kaliumpermanganat, Eisen, Silber)

   Zahnbefall wie beispielsweise Karies

   Mangelernährung

   Alter: Natürlicher Alterungsprozess verringert den Zahnschmelz und legt die “tiefere Schicht” des Zahns frei

 

Die verschiedenen Methoden des Zahnbleachings

 

Um zu verstehen, was es für verschiedene Methoden der Zahnaufhellung gibt, muss man verstehen, welche chemischen Prozesse ablaufen, wenn die Zähne aufgehellt werden. Hierbei werden meist Präparate genutzt, in denen sich Wasserstoffperoxid befindet, welche in den Zahn eindringen können und dort sogenannte Sauerstoff-Radikale abspalten.

 

Die Farbstoffe, die sich in den Zähnen ablagerten, werden chemisch so verändert, dass sie optisch nicht mehr wahrnehmbar sind. Diese Tatsache ist der eigentliche Sinn des Zahnbleaching, denn dieser Prozess ist die eigentliche “Zahnaufhellung”. Der abgelagerte Farbstoff, der die Zähne verfärbt, wird so chemisch bearbeitet, dass der Zahn bzw. die Zähne weißer aussehen. Wichtig ist noch zu wissen, dass man beachtet, dass der pH-Wert der Aufhellungspräparate neutral ist, damit man es nicht verfrüht zu erneuten Verfärbungen kommen kann. Eine weitere Methode neben der Oxidationsbleichemethode gibt es noch eine weitere Methode und zwar die Reduktionsbleiche. Hierbei werden Schwefelverbindungen genutzt, die den Zahnverfärbungen den Sauerstoff entziehen. Problematisch ist in diesem Fall, dass der Effekt dieser Methode nur von kurzer Dauer ist, denn die behandelten Zahnoberflächen kommen wieder relativ schnell mit Sauerstoff in Kontakt.

 

Nutzung individueller Zahnschienen oder auch Home Bleaching

 

Wenn mehrere Zähne eines Zahnbogens aufgehellt werden sollen, dann ist eine Methode die Nutzung einer Zahnschiene. Hier erstellen Labors, Dentalkosmetiker oder auch eine Zahnarztpraxis ein Modell der zu behandelnden Zähne. Diese Kunststoffschiene wird später über die Zähne gelegt und überdeckt so den verfärbten Teil. Die Schiene erlaubt somit das Aufhellen der Zähne zu Hause. Genau wie im oberen Bereich schon beschrieben wird die Schiene mit einem Peroxid haltigen Aufhellungsgel gefüllt, sodass die Zähne chemisch aufgehellt werden. Diese Kunststoffschiene kann dann individuelle getragen werden. Es gibt auch bewährte Hausmittel wie etwa Backpulver, die bei der Zahnaufhellung helfen sollen.

 

Power Bleaching, oder auch In-Office Bleaching

 

Während die chemische Zusammensetzung beim sogenannten Home Bleaching noch relativ gering war, werden beim Power Bleaching stärkere Präparate genutzt. Dieser Vorgang kann auch nicht zu Hause stattfinden, sondern muss von einem Profi wie zum Beispiel ein Zahnarzt oder auch ein Dentalkosmetiker durchgeführt werden. Dieser Vorgang wird meist bei einzelnen Zähnen gewählt, da dieser Vorgang, wie der Name schon sagt, sehr schnell geht. Damit das Zahnfleisch bei diesem Prozess nicht in Mitleidenschaft gezogen wird, wird dieser zuvor speziell abgedeckt, bevor die Zähne mit Chemie aufgehellt werden. Das Bleaching-Mittel wird direkt vom Verantwortlichen auf die entsprechenden Zähne aufgetragen und muss dann eine Zeit lang einwirken. Wenn dieser Vorgang noch intensiviert und beschleunigt werden soll, dann werden noch sogenannte Bleaching-Lampen eingesetzt. Eine Intensivierung des Vorgangs durch Lampen ist allerdings nur möglich, wenn die Gels durch Licht wie zum Beispiel UV Licht aktiviert werden können. Das hängt vom jeweiligen Gel ab. Dieser gesamte Prozess kann im Laufe der Zeit wiederholt werden, wenn das Ergebnis noch nicht zufriedenstellend ist.

 

Kosten der Zahnbleichung

 

Da das Zahnbleaching eine Art “Schönheitsoperation ist” und so eine Zusatzleistung ist, werden die Kosten für eine Zahnaufhellung nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Die Kosten für eine Zahnaufhellung durch Profis beginnen ab 300 Euro, für einzelne Zähne bezahlt man ungefähr zwischen 30-70 Euro pro Zahn.

 

Die Nebenwirkung der Zahnaufhellung im Überblick

 

   Zahnfleischreizungen

   Zahnempfindlichkeiten

   Das Bleichmittel sorgt in den Zähnen für eine Entmineralisierung und so für eine Veränderung des Zahnschmelzes

   Bei vorherigen Zahnschädigungen wie Karies kann der Zahn Nerv geschädigt werden, daher vorher immer eine professionelle Zahnreinigung in Erwägung ziehen

 

Zahnschmelz verliert an Härte (hierbei handelt es sich um vereinzelte Studien, die diese Erkenntnis nahe legen)

 

Also letztendlich kann man konstatieren, dass man diverse Methoden zur Verfügung hat, um Zähne aufhellen zu können. Man sollte jedoch in bei stark gelben Zähnen zunächst einen guten Zahnarzt konsultieren.

 

Es existieren Zahnpasta, die Ihnen beim Zähne aufhellen helfen können. Diese Zahnpasta besitzen den sogenannten whitening Effekt. Die Dauer der Anwendung liegt dabei zwischen 2-3 Wochen, um Ergebnisse erzielen zu können.

Zaehne bleichen

Man sollte unbedingt darauf achten, auf färbende Lebensmittel zu verzichten, wenn man die Zähne aufhellen möchte. Dazu zählen etwa Kaffee, Tee und Rotwein. Auch sollte man Rauchen weitesgehend vermeiden. Darüber hinaus empfiehlt sich, Zahnpasta ohne Fluorid zu gebrauchen, da man nicht nur die Zähne aufhellt, sondern auch vermeidet den Körper zu vergiften.

Zaehne aufhellen

Bleichen weitere Infos

Bleaching ist das Aufhellen von Zähnen mithilfe von Wasserstoffperoxid. Es ist darauf hinzuweisen, dass dies nur noch in Zahnarztpraxen unter professioneller Aufsicht geschehen darf. Man unterscheidet hierbei zwischen zwei Verfahren:

1) Mithilfe einer Bleaching Schiene, hierbei sind mehrere Sitzungen notwendig, um positive Resultate zu erzielen.

2) Es wird ein hochprozentiges Bleaching Gel auf die Zähne aufgetragen. Hierbie genügt nur eine Sitzung.

Man kann mit beiden Verfahren gute Ergebnisse erzielen, bis zu 3 Farbnuancen lassen sich dabei die Zähne aufhellen. Die Kosten liegen hierbei zwischen 200 und 600 Euro. Alle Verfahren werden nicht von der Krankenkasse übernommen.

Weitere interessante Beiträge:

Whitening Pen

Veneers

 Zahnbleaching mit Kosten

Weiter empfhelenswert: Zahnaufhellung

Impressum | Datenschutz |